Der letzte Spieltag fing für uns „el capitano“ Bene schon am Freitagmittag am süd-östlichen Rand der Bundesrepublik an und endete irgendwo im Nirgendwo in einer Herberge, wo er nach Stunden des Staus nicht nur die Nacht verbrachte sondern bestimmt auch die Taktik für den kommenden Tag festlegte. Das Konzept sollte aufgehen – dazu später mehr.

Seine Truppe traf sich am Samstagmittag dort, wo man später die Nachbereitung absolvierte – an der Pizzeria in Kronshagen. Anschließend ging es auf nach Hamburg zur Kaifu-Lodge, wo Punkte und damit auch ein verbesserter Tabellenrang erzielt werden sollte. Schließlich stand man zu Beginn des Spieltags auf Tabellenplatz 8 und damit auf einem Abstiegsrang.

In Hamburg traf die Mannschaft vollzählig ein und sogleich wurde die Taktik gegen Hanse Squash vereinbart. Wolfgang setzte aus, die Partie sollte spannend werden. An Position 4 startete somit Rainer gegen Nisan und an 3 Bene gegen Jan-Torsten. Während Rainer den ersten Satz sogleich verlor, agierte Bene stark und ging deutlich mit 6:0 in den Satz, was sich bis zum Satzende auch nicht mehr deutlich ändern sollte. Im zweiten Satz konnte Rainer das Tempo deutlich erhöhen und ließ seinen Gegner rotieren, was beiden einiges an Kräften abverlangte. Die Anlage gilt ja seit jeher nicht als unterkühlt, so dass ein hohes Tempo umgehend auch die Kondition fordert. Rainer holte sich die nachfolgenden Sätze, zeigte einmal mehr seine Willensstärke und gewann verdient mit 4:11 11:4 11:4 und 12:10. Bene musst nur Satz 3 an Jan-Torsten abgeben und sorgte beim 11:6 11:5 6:11 und 11:8 nur kurz für einen (nicht eingeplanten) Schreckmoment. Satz 3 war auch bei Hansi an Pos. 2 ein Schlüsselmoment, denn diesen gewann er nach zuvor verlorenen 6:11 und 10:12 mit 12:10 und man erhoffte die Wende. Es blieb die Hoffnung, denn der 4. Satz ging erneut mit 5:11 an Karsten, was wir uns anders gewünscht hätten. Den Sieg konnte zuletzt Torsten an Pos. 1 einfahren. Mit 3:0 (11:9 13:11 und 11:9) gingen drei wichtige Punkte an die Mannen von der Förde und damit konnten wir mit den Tabellennachbarn (7) punktemäßig gleichziehen – das Verlassen des Abstiegsplatzes konnte gelingen. Jetzt mussten wir aber gegen den DHSRC 2 ran (Platz 5).

Auf den Link klicken, um das von Rainer erstellte Video „Coole Jungs“ zu sehen – Danke!!

Wie zuvor vereinbart, kam ein Wechsel rein. Wolfgang sollte an 4 spielen, Hansi setzte aus. Punkte waren wichtiger denn je, wollte man die Liga halten!!! Und los ging es bei Wolfgang gegen Meyk mit 10:12. Ungewöhnlich im Satz war die Verteilung; während Wolfgang das Spiel diktierte, machte Meyk die Punkte und letztendlich den Satz. Dabei war es Wolfgang, der immer wieder selbst in bester Lage auf den Schläger seines (zumeist stehenden) Gegners spielte. Mit Taktikgespräch zur Pause wurde es deutlich besser! Topscorer-Tipp war zu sagen, WAS gemacht werden sollte – NICHT, was man NICHT machen sollte. Wolfgang sollte fortan „in die Ecken einlochen“ und vorne „Putten“ (er spielt ja auch Golf!) – Gesagt, getan, gewonnen! Nach dem 10:12 kamen die Sätze 11:8 11:3 und 11:5 aufs Kieler Konto! Mensch, kann coachen einfach sein. 🙂 Rainer spielte gegen Sebastian Albert und kämpfte in bewährter Weise, nur dieses Mal ohne Fortune. Er unterlag mit 0:3 (5:11 10:12 8:11) und die Partie war wieder ausgeglichen – wenngleich auch nicht richtig, denn der DHSRC holte zu diesem Zeitpunkt mehr Sätze. Bene an 2 sollte hier aufholen, der gegen Le Hoang Nguyen gleich mit 11:8 in den ersten Satz ging. Das war mal eine Ansage! Leider konnte das Ergebnis nicht wiederholt werden, denn die nachfolgenden Sätze gingen mit 4:11 7:11 und 6:11 an seinen Gegner, so dass diese jetzt schon mit 3 Sätzen vorne lagen; ein gewonnenes Spiel dazu. Es fehlten uns weiterhin Punkte!!! Torsten an Pos 1 traf auf Christian und sollte überhaupt nicht an die Dominanz vom ersten Spiel anknüpfen. Es war ein wirres Spiel, mit ebensolchen Ballwechseln und Sätzen und etwas zwischen „Knallen“ und „Stopball-Versuchen“ beiderseits, die sich ebenso auch in den Sätzen abspielten. Nach 8:11 11:9 9:11 und 11:6 ging es in den 5. Satz, wo endlich mal wieder etwas Struktur in Torsten´s Spiel aufkam. Hier war der Wille zum Sieg dann deutlicher und das Spiel ging mit 11:7 an Torsten. Heraus kam am Ende ein „verlorenes Unentschieden“, ein Punkt und -viel wichtiger- ein Tabellenplatz nach oben. Platz 7 in der Tabelle und den Abstiegsrang verlassen. Die Erleichterung war spürbar – die Freude groß!

Besonders groß war die Freude in der Mannschaft als man Bene noch einmal „würdig“ auf einem Spieltag „DANKE!!!“ sagen konnte. Seine Mannschaftskollegen organisierten „Bene-Shirts“ und zogen diese über. Ein sichtlich gerührter Bene freute sich nicht nur über das „Mannschafts-Shirt“ der Spielkollegen sondern auch er sollte mit einem Shirt von seiner Mannschaft bedacht werden. Daneben erhielt er noch von Uwe ein Mannschafts-Bildband zur Erinnerung.

Am nächsten Wochenende steht in allen Ligen der zentrale Abschluss-Spieltag an. KSC 3 reist erneut in die Kaifu-Lodge und wird dort mit den heute kurz getragenen Shirts das ein oder andere Spiel bestreiten. Und Bene? Der kommt wieder, aber dieses mal soll er fliegen, damit der Spieltag nicht wieder auf einem Freitag anfangen muss! 🙂

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.