Artikel und Infos zu den Spieltagen und die die Liga betreffen.

Das war sie nun – die Saison 2018/2019! Mit dem Saisonabschluss-Spieltag wurden die Tabellen letztmalig bespielt und die Auf- bzw. Absteiger stehen fest. Der KSC ist dabei nicht „betroffen“.

KSC 1 – Oberliga – Tabellenplatz 7

KSC 2 – Verbandsliga – Tabellenplatz 4

KSC 3 – Verbandsliga – Tabellenplatz 6

KSC 4 – Bezirksliga – Tabellenplatz 9

Berichte wird es bestimmt in Kürze von der ein oder anderen Mannschaft geben.

Alle Kieler Mannschaften stehen am kommenden Samstag das letzte Mal im Court für Punkte und Plätze in der Saison 2018/2019. Mit der jeweils zentralen Durchführung des 8. Ligaspieltags in den jeweiligen Ligen endet die Saison.

Wir drücken allen Mannschaften viel Erfolg und „fette“ Punkteausbeute! Bleibt gesund!

Der letzte Spieltag fing für uns „el capitano“ Bene schon am Freitagmittag am süd-östlichen Rand der Bundesrepublik an und endete irgendwo im Nirgendwo in einer Herberge, wo er nach Stunden des Staus nicht nur die Nacht verbrachte sondern bestimmt auch die Taktik für den kommenden Tag festlegte. Das Konzept sollte aufgehen – dazu später mehr.

Seine Truppe traf sich am Samstagmittag dort, wo man später die Nachbereitung absolvierte – an der Pizzeria in Kronshagen. Anschließend ging es auf nach Hamburg zur Kaifu-Lodge, wo Punkte und damit auch ein verbesserter Tabellenrang erzielt werden sollte. Schließlich stand man zu Beginn des Spieltags auf Tabellenplatz 8 und damit auf einem Abstiegsrang.

In Hamburg traf die Mannschaft vollzählig ein und sogleich wurde die Taktik gegen Hanse Squash vereinbart. Wolfgang setzte aus, die Partie sollte spannend werden. An Position 4 startete somit Rainer gegen Nisan und an 3 Bene gegen Jan-Torsten. Während Rainer den ersten Satz sogleich verlor, agierte Bene stark und ging deutlich mit 6:0 in den Satz, was sich bis zum Satzende auch nicht mehr deutlich ändern sollte. Im zweiten Satz konnte Rainer das Tempo deutlich erhöhen und ließ seinen Gegner rotieren, was beiden einiges an Kräften abverlangte. Die Anlage gilt ja seit jeher nicht als unterkühlt, so dass ein hohes Tempo umgehend auch die Kondition fordert. Rainer holte sich die nachfolgenden Sätze, zeigte einmal mehr seine Willensstärke und gewann verdient mit 4:11 11:4 11:4 und 12:10. Bene musst nur Satz 3 an Jan-Torsten abgeben und sorgte beim 11:6 11:5 6:11 und 11:8 nur kurz für einen (nicht eingeplanten) Schreckmoment. Satz 3 war auch bei Hansi an Pos. 2 ein Schlüsselmoment, denn diesen gewann er nach zuvor verlorenen 6:11 und 10:12 mit 12:10 und man erhoffte die Wende. Es blieb die Hoffnung, denn der 4. Satz ging erneut mit 5:11 an Karsten, was wir uns anders gewünscht hätten. Den Sieg konnte zuletzt Torsten an Pos. 1 einfahren. Mit 3:0 (11:9 13:11 und 11:9) gingen drei wichtige Punkte an die Mannen von der Förde und damit konnten wir mit den Tabellennachbarn (7) punktemäßig gleichziehen – das Verlassen des Abstiegsplatzes konnte gelingen. Jetzt mussten wir aber gegen den DHSRC 2 ran (Platz 5).

Auf den Link klicken, um das von Rainer erstellte Video „Coole Jungs“ zu sehen – Danke!!

Wie zuvor vereinbart, kam ein Wechsel rein. Wolfgang sollte an 4 spielen, Hansi setzte aus. Punkte waren wichtiger denn je, wollte man die Liga halten!!! Und los ging es bei Wolfgang gegen Meyk mit 10:12. Ungewöhnlich im Satz war die Verteilung; während Wolfgang das Spiel diktierte, machte Meyk die Punkte und letztendlich den Satz. Dabei war es Wolfgang, der immer wieder selbst in bester Lage auf den Schläger seines (zumeist stehenden) Gegners spielte. Mit Taktikgespräch zur Pause wurde es deutlich besser! Topscorer-Tipp war zu sagen, WAS gemacht werden sollte – NICHT, was man NICHT machen sollte. Wolfgang sollte fortan „in die Ecken einlochen“ und vorne „Putten“ (er spielt ja auch Golf!) – Gesagt, getan, gewonnen! Nach dem 10:12 kamen die Sätze 11:8 11:3 und 11:5 aufs Kieler Konto! Mensch, kann coachen einfach sein. 🙂 Rainer spielte gegen Sebastian Albert und kämpfte in bewährter Weise, nur dieses Mal ohne Fortune. Er unterlag mit 0:3 (5:11 10:12 8:11) und die Partie war wieder ausgeglichen – wenngleich auch nicht richtig, denn der DHSRC holte zu diesem Zeitpunkt mehr Sätze. Bene an 2 sollte hier aufholen, der gegen Le Hoang Nguyen gleich mit 11:8 in den ersten Satz ging. Das war mal eine Ansage! Leider konnte das Ergebnis nicht wiederholt werden, denn die nachfolgenden Sätze gingen mit 4:11 7:11 und 6:11 an seinen Gegner, so dass diese jetzt schon mit 3 Sätzen vorne lagen; ein gewonnenes Spiel dazu. Es fehlten uns weiterhin Punkte!!! Torsten an Pos 1 traf auf Christian und sollte überhaupt nicht an die Dominanz vom ersten Spiel anknüpfen. Es war ein wirres Spiel, mit ebensolchen Ballwechseln und Sätzen und etwas zwischen „Knallen“ und „Stopball-Versuchen“ beiderseits, die sich ebenso auch in den Sätzen abspielten. Nach 8:11 11:9 9:11 und 11:6 ging es in den 5. Satz, wo endlich mal wieder etwas Struktur in Torsten´s Spiel aufkam. Hier war der Wille zum Sieg dann deutlicher und das Spiel ging mit 11:7 an Torsten. Heraus kam am Ende ein „verlorenes Unentschieden“, ein Punkt und -viel wichtiger- ein Tabellenplatz nach oben. Platz 7 in der Tabelle und den Abstiegsrang verlassen. Die Erleichterung war spürbar – die Freude groß!

Besonders groß war die Freude in der Mannschaft als man Bene noch einmal „würdig“ auf einem Spieltag „DANKE!!!“ sagen konnte. Seine Mannschaftskollegen organisierten „Bene-Shirts“ und zogen diese über. Ein sichtlich gerührter Bene freute sich nicht nur über das „Mannschafts-Shirt“ der Spielkollegen sondern auch er sollte mit einem Shirt von seiner Mannschaft bedacht werden. Daneben erhielt er noch von Uwe ein Mannschafts-Bildband zur Erinnerung.

Am nächsten Wochenende steht in allen Ligen der zentrale Abschluss-Spieltag an. KSC 3 reist erneut in die Kaifu-Lodge und wird dort mit den heute kurz getragenen Shirts das ein oder andere Spiel bestreiten. Und Bene? Der kommt wieder, aber dieses mal soll er fliegen, damit der Spieltag nicht wieder auf einem Freitag anfangen muss! 🙂

Mit so viel Spannung hat zu Beginn der Saison keiner rechnen können. KSC3 muss auf dem kommenden Spieltag am 23.03.2019 alles gewinnen, will man noch vorzeitig den Abstieg verhindern. Und das ist immens wichtig! Auf dem nachfolgenden und letzten Spieltag am 30.03.2019 in Hamburg treffen die Mannen um Bene final auf den KSC2, der ebenfalls alle Punkte für einen Aufstieg benötigt. Da wurde bereits im Hinspiel kein Ball verloren gegeben, so dass es sehr spannend wird. Ein finaler Spieltag, der es in der Tat in sich haben wird! Aber der Reihe nach und wie auch anderswo gilt beim Squash: „Es gilt der nächste Spieltag!° – Da kann die Losung nur lauten: „6 Punkte für KSC3!“

KSC 4 fährt die nächsten Spieltage immer nach Bargteheide und hat in dieser Saison keine Chance auf den Aufstieg. Das ist schade, aber darum geht es in erster Linie auch nicht! Neben dem Sport soll der Spaß und das Team im Vordergrund stehen – da entwickelt sich was Gutes bei KSC 4!!! Volle Punkte wünschen wir hier ebenfalls!

Mit dem letzten Spieltag hat es die 2. Mannschaft des KSC noch nicht geschafft, sich vorzeitig für den Aufstieg zu qualifizieren!

Die Mannschaft von Reiner unterlag gegen Öjendorf mit 1:3, konnte aber mit dem darauf folgenden Sieg mit 3:1 gegen den 7. Platzierten Hanse Squash 79 3  weiterhin am Aufstieg arbeiten! Mit nunmehr 7 Sätzen und einem Punkt Vorsprung vor Öjendorf (Tabellenplatz 3) ist somit Platz 2 nur wenig abgesichert worden, da wäre ein 3-er gegen die Öjendorfer dringend erforderlich gewesen.  Kaifu-Lodge 1 hat indes bereits so viel Abstand zu Platz 2, dass der Aufstieg in die Oberliga perfekt ist.

Wie sieht es jetzt am letzten Spieltag für KSC 2 aus? Es wird MEGA-SPANNEND!!! Sowohl KSC 2 als auch KSC 3 brauchen dringend die Punkte! Da der direkte Verfolger Öjendorf gegen den Letztplatzierten Hanse Squash 79 (Abstieg steht fest!) und Nottensdorf (Konkurrent von KSC 3) spielt, werden die Spieler um Markus Gerdes alles versuchen, doch noch auf Platz 2 zu kommen. 6 Punkten für Öjendorf sind dann Pflichtprogramm – KSC 2 braucht mindestens 5 und eine weiterhin guter Satzausbeute, um nicht nur Vize-Meister zu werden sondern auch am Aufstieg festzuhalten. KSC 3 braucht alles, um den Abstieg zu verhindern und kann auf dem kommenden Spieltag einen großen Schritt hierfür tun. Dann käme aber noch der letzte Ligaspieltag! Dort treffen KSC 2 gegen KSC 3 und Kaifu Ritter 3 aufeinander. Und dort -wie erwähnt- müssen sowohl KSC2 als auch KSC3 punkten!

KSC 3 – Der Abstand zum „rettenden“ 7. Platz der Tabelle liegt weiterhin 3 Punkte voraus und muss unbedingt auf den nächsten Ligaspieltagen verkürzt werden. Andernfalls droht nach dem diesjährigen Aufstieg in die Verbandsliga der direkte Abstieg! Bei einem Aufstieg von KSC 2 und einem Abstieg von KSC 3 wäre die Verbandsliga ohne Kieler Beteiligung.

Einen Spielbericht von der KSC 2 gibt es bestimmt in Kürze …. 🙂

KSC 2 hat am kommenden Samstag einen alleinigen Ligaspieltag (Nachholtermin) und fährt dafür zu den Viertplatzierten nach Öjendorf. Platz 2 bleibt dabei der zweiten Mannschaft bei Siegen und Niederlagen sicher. Da sie jedoch derzeit mit den Kaifu Rittern 3 punktgleich liegen, sichern weitere Punkte den Abstand nach „unten“ ab. Gefahr droht keine. Besondere Bedeutung hält der Spieltag für KSC3 in Bezug auf das Abschneiden der Kaifu Ritter 4 bereit. Da aktuell der Abstand zwischen KSC3 und Ritter 4 nur drei Punkte beträgt, würde ein jeder weitere Punkt für Ritter 4 den Abstand vergrößern und den Erhalt von KSC 3 in der Liga erschweren.

Bleibt also in doppelter Hinsicht die Daumen zu drücken – alle Punkte für KSC 2 und ein hoher, deutlicher Sieg der Öjendorfer über die Ritter 4. Dann wird das noch was mit dem Ziel „Ligaerhalt!“ für KSC 3 und KSC 2 könnte mit diesem Wissen in die Aufstiegsrunde gehen.

Für fast (alle) Kieler Mannschaften stehen am kommende Ligaspieltag die Zeichen auf PUNKTE!!! Jetzt aber erst recht!!!

KSC1 hat Heimvorteil und begrüßt „beide Seiten der Tabelle“! – Selbst auf Platz 8 empfängt man die 5. Mannschaft des Sportwerks, der sich als direkter Tabellennachbar in Kiel vorstellt. Daneben kommt auch der Tabellenführer nach Kiel. Mal schauen, wie die Punkteausbeute am kommenden Samstag aussieht. Hoffentlich kann die 1. mal vollständig, heißt, mit vier Spielern antreten…

KSC 2 fährt nach Öjendorf zum Tabellenvierten und trifft dort auch auf den Siebtplatzierten 4. Mannschaft der Ritter. Hier gilt es sowohl für Öjendorf als auch unsere Zweite alle Punkte den Rittern abzuluchsen – hier besteht Konkurrenz zu KSC 3.

KSC3 hat spielfrei, da dieser auf den 23.03.2019 verlegt wurde. Insofern kann sowohl aus Bayern als auch SH der Verlauf des Spieltags mit Spannung verfolgt werden.

KSC 4 fährt ebenfalls nach Hamburg, hier nach Bergedorf! Gegen den aktuellen Tabellenführer (SC Bergedorf) und dem DHSRC 3 gilt es, Punkte einzufahren. Zwar ist ein Abstieg in der Liga nicht möglich, aber der Saisonabschluss darf gerne in der Tabellenmitte sein.

Wir drücken allen Mannschaften viel Erfolg und „fette“ Punkteausbeute! Bleibt gesund!

(BR) Pünktlich um 11.30Uhr, also um 12.00Uhr fuhr der KSC 3 los, um 6 Punkte abzuholen. Der 6. Spieltag sollte im Sportwerk Hamburg stattfinden und wir freuten uns auf Top-Bedingungen in den Courts.

Nach kurzem Halt in Neumünster, an dem einige von uns noch neubespannte Schläger bei Kai abholten, erreichten wir problemlos Hamburg. Vielen Dank Hansi, fürs erneute Fahren.

Der 6. Spieltag sollte ein richtungsweisender für uns sein, denn es ging gegen potentielle Mitabsteiger. Es wurde also spannend. Wir hatten die ersten beiden Partien zu bestreiten und starteten gegen Nottensdorf.

Leider fehlte Torsten, was bedeutete, unsere Aufstellung „rutschte einen Platz nach oben“ und das merkten wir sehr. Wolfgang startete gegen Gunnar und fand leider nicht sofort zu seinem Spiel. Er benötigte 2 Sätze, um sich an seine Stärken zu erinnern. Nach tollem Kampf und Einsatz verlor er leider dennoch 3-0. Anders lief es bei Rainer, der Frank als Gegner hatte. 5:11, 11:5, 11:8, 10:12 und 9:11 siegte unsere Bank 3:2. Wie erwartet ein enges und hart umkämpftes Spiel, dass noch teuer für uns werden sollte. Es folgte die Partie Bene gegen Oliver. Bene hatte schon vorher ein komisches Bauchgefühl, was ihn selbst betraf und so sollte es auch kommen. Oliver überrannte ihn mit großartigen Shots und guter Technik und so stand es schnell 7:11 und 5:11 für Oliver. Am Ende aber schaffte Bene die Wende und bog die Partie mit 1:11, 5:11 und 2:11. Bene hatte mal 20 Minuten an sich geglaubt. Leider nur 20 Minuten. Mit einem 2:1 in Spielen im Rücken ging Hansi in die Partie gegen Frank. 11:8, 11:2 und 11:2. Hansi war chancenlos. Für Hansi sollte das erste Spiel aber das notwendige Warmmachen Werden. Immerhin holten wir 1 Punkt bei den erstarkten Nottensdorfer, die in den letzten Spielen sicherlich noch einige Mannschaften ärgern werden.

Es folgte die Partie gegen Kaifu Ritter 4. Wolfgang startete gegen Sven und war nun sichtlich selbstbewusster. 11:8, 11:4, 11:4, 3:0 für den KSC 3. Super Wolfgang. Rainer musste gegen einen alten Bekannten, Dietrich, antreten und wehrte sich nach Kräften. 11:13, 11:13 und 9:11 verlor er sehr knapp und sehr hart umkämpft. Die Mannschaft freut sich allerdings über Rainers Einsatz und Willen. Immerhin stand er am Vorabend bis 3.00Uhr morgens in einem Zug, der eigentlich schon um 20.00Uhr ankommen sollte und hatte wie erwähnt, ein hartes, erstes Match. Sein Auftreten, in Form von Warmmachen und Anfeuern war vorbildlich und das trotz dieser Bedingungen. Schade, dass wir uns beim Coachen verpasst haben.
Bene musste gegen seinen bayrischen Landsmann Sebastian ran und musste sich 1-3 geschlagen geben. 11:4, 1:11, 9:11 und 9:11 gewann Sebastian letztendlich verdient. Aber die Revanche folgt und Bene wird die ausgeglichene Bilanz wieder zu seinen Gunsten geraderücken, versprochen! Das letzte Spiel gehörte erneut den Nummer 1en, diesmal Hansi gegen Michael. Eigentlich waren die Bedingungen gar nicht so schlecht, weil Michael nicht in wirklich guter Verfassung war. Doch auch hier hatte der KSC3 wenig Chance und Hansi musste sich 9:11, 15:13, 4:11 und 7:11 geschlagen geben. Hansi fand, diesmal warmgespielt, viel besser ins Match und das Ergebnis sah am Ende deutlicher aus, als das Spiel war.

Nach dem Spiel gab es Burger, Pizza, Bier und Cola, fast schon traditionell im Gutenberg in Kiel, in gemütlicher Runde. So fand auch der Spieltag einen erfolgreichen Abschluss.

Generell muss anmerket werden: Es wird Zeit, dass unsere Courts eine Heizung bekommen. Wir trainieren bei gefühlt -16 Grad und haben dann auf Courts mit +33 Grad unsereSpieltage. Jeder Squasher weiß, was das bedeutet.

Der KSC3 befindet sich nun im absoluten Abstiegskampf, der allerdings längst nicht aussichtslos ist. Ich bin sicher, wir packen das!

(RP) Das Heimspiel der Zweiten am vergangenen Wochenende sollte gegen den Tabellenführer Kaifu Lodge 1 und den Tabellenletzten Hanse 3 gehen. Hanse 3 hielt es jedoch offensichtlich für aussichtslos, gegen die ersten beiden der Tabelle die weite Reise nach Kiel anzutreten und sich dort 2 klare Niederlagen einzufangen. Folglich sagten sie ab, und es kam nur zu einer einzigen Begegnung.
Britta war leider nicht gut drauf und verlor ihr bislang einziges Spiel der Saison gegen Knut Steinfels mit 1:3. Sie war so sehr durch den Wind, dass sie nach dem Spiel nicht einmal mehr wusste, wie viele Sätze sie gewonnen hatte. Besser machte es Reiner, der es mit dem im Court manchmal unangenehm auftretenden Jens Piotraschke zu tun hatte. Das Spiel nahm insofern einen eigenartigen Verlauf, dass Reiner im ersten Satz 8 Punkte und Jens im zweiten Satz sogar 11 Punkte nacheinander erspielte. Am Ende jedoch war das Ergebnis 3:1 für Reiner.
Ingo und Andreas sollten nun wenigstens ein Unentschieden herausholen, ansonsten drohte die erste Niederlage der Saison. Während Andreas gegen Leif Parker keine reelle Chance hatte und mit 0:3 verlor, lag auch Ingo bereits mit 9:11 und 10:12 gegen Adrian Bruce hinten. Dann jedoch besann er sich auf seine kämpferische Stärke und glich mit 11:8 und 11:6 aus. Im fünften Satz lag er bereits mit 10:0 in Führung. Als jedoch Adrian einen Punkt nach dem anderen machte, kamen Erinnerungen an ein Spiel vor einigen Jahren auf, in dem Ingo ebenfalls im 5. Satz mit 10:0 geführt, dann aber noch verloren hatte. Aber dieses Mal war bei 11:4 Schluss. Ein verlorenes Unentschieden mit nur einem Punkt war das Ergebnis.
Das Spiel gegen den Tabellenletzten Hanse 3 wurde natürlich für beide Teams mit 4:0 gewonnen gewertet, also insgesamt 4 Punkte für KSC 2 und weiterhin Tabellenplatz 2 mit 3 Punkten Abstand zum Ersten und ebenfalls 3 Punkte Abstand zum Tabellendritten, gegen den es am letzten Spieltag geht.
Nun müssen wir uns als Verein langsam Gedanken machen, wie wir die kommende Saison gestalten wollen. Die Erste und auch die Dritte befinden sich jeweils auf dem vorletzten Tabellenplatz und würden damit absteigen. Aber es gibt ja noch 2 Spieltage und somit für jeden noch 4 Begegnungen, in denen noch 12 Punkte vergeben werden, es ist also noch alles drin. Wir werden den nächsten Spieltag abwarten und uns dann weitere Gedanken machen.