(br) Mit einem Punkt Vorsprung auf die sicheren Abstiegsplätze startete der KSC3 in das Saisonfinale. Mindestziel war es, den 7.Platz in der Liga zu halten.

Unsere Gegner hießen Kaifu Ritter 3 und unser zweites Team war der KSC2. 
Es starteten Rainer gegen Wolfram und Bene gegen Dierk. Da Rainer das Hinspiel gegen Wolfram mit 3-0 sicher für sich entschieden hatte, waren sich alle sicher, Rainer packt das. Diesmal war der Spielverlauf allerdings ein anderer und schnell war Wolfram mit zwei Sätzen in Führung. Aber in guter alter „Rainer-Manier“ schaffte es unser Kämpfer, das wichtige Spiel noch 3:2 zu drehen. So hieß es am Ende 6:11, 7:11, 11:8, 5:11 und 9:11 für Rainer.
 Bene hatte mit Dierk einen technisch beschlagenen Gegner, der schön, sauber und in jeder Lage voll durchzog. Schon beim Einspielen merkte man, Dierk hat Bums. 
Den ersten Satz entschied Bene knapp mit 11:8 für sich und bekam das Feedback, nicht zu früh aufs „T“ zu gehen. Ein wichtiger Hinweis fürs Squasherleben, wenn man daran hängt. Mit ein bisschen „Abschussangst“ verlor Kiel Satz 2 und Dierk konnte mit 9:11 ausgleichen. Am Ende war es Bene dann wurscht, ob er in der Schussbahn stand oder nicht und entschied auch die Sätze 3 und 4 (11:9, 11:6) für sich. 2:0 für Kiel.
 Hansi bestritt die Partie an Pos. 2 gegen den starken Florian. Hansi hatte leider kein Squashglück und machte dazu noch ungewohnt viele Fehler, so dass am Ende ein 0:3 für Florian unausweichlich war.
Es hing also an Torsten, den „Dreier“ gegen Michael einzufahren. Konzentriert und mit wirklich toller Übersicht ging Torsten 2:0 nach Sätzen in Führung. Alles deutete auf einen klaren Sieg. Aber Michael ging aufs Ganze und hatte mit einigen Risikoshots Erfolg, während Torsten etwas entspannter wurde und sich so den Satz am Ende aus der Hand nehmen ließ. Trotzdem hieß es letztlich eindeutig 3:1 für Torsten, 11:9, 11:8, 6:11, 11:6. 

3 Punkte auf der „Haben-Seite“.

Das zweite Duell an diesem Tag ging im vereinsinternen Kräftemessen gegen die zweite Mannschaft des KSC. Leider fehlte der Zweiten die Pos. 4, was natürlich eine enorme Schwächung war. Hier muss gar nicht groß auf die Spiele eingegangen werden, denn wir machten uns einfach eine geile Zeit im Court und genossen das letzte Spiel der Saison 18/19 unter tollen Bedingungen. 

Da wir auch das zweite Spiel des Tages gewinnen konnten, hatten wir 6 Zähler mehr auf unserem Punktekonto. Das sind Geschichten die unser Sport schreibt, denn nach Abschluss des 8. Spieltages steht die Mannschaft des KSC3 auf einem großartigen 6. Platz und wird in keinem Fall etwas mit dem Abstieg zu tun haben. Das war eine klasse Mannschafts- und Vereinsleistung mit spannendem Spitzenspurt am Ende.

Ich möchte mich bei Uwe, Wolfgang, Rainer, Hansi und Torsten für eine unvergessliche Saison bedanken. Ich bin sicher, die ein oder andere Story wird noch in ein paar Jahren bei Obstler und Bier erzählt werden. Danke, dass ich bei euch mitspielen durfte und dass jeder von euch unser Team so ernst genommen hat. Jeder von euch hat sich engagiert und viel Zeit investiert, damit das Team funktioniert. Danke für alles und das sage ich als Mannschaftsführer.

 Als Bene möchte ich mich bei dem gesamten KSC für eine geile Zeit bedanken. Es fällt mir unglaublich schwer, dass Vereinsleben aufgeben zu müssen. Ich bedanke mich bei allen, die mir Squash von Grund auf beigebracht haben. Danke auch dafür, dass ihr meine „gute“ Laune nach Niederlagen immer höflich ausgehalten habt.
 Ich wünsche allen KSC-lern viel Erfolg und Gesundheit. Schätzt den Verein und helft zusammen. Erst wenn man etwas nicht mehr hat merkt man, wie wichtig es war.

Wir sehen uns nächste Saison,

euer Bene!

Das war sie nun – die Saison 2018/2019! Mit dem Saisonabschluss-Spieltag wurden die Tabellen letztmalig bespielt und die Auf- bzw. Absteiger stehen fest. Der KSC ist dabei nicht „betroffen“.

KSC 1 – Oberliga – Tabellenplatz 7

KSC 2 – Verbandsliga – Tabellenplatz 4

KSC 3 – Verbandsliga – Tabellenplatz 6

KSC 4 – Bezirksliga – Tabellenplatz 9

Berichte wird es bestimmt in Kürze von der ein oder anderen Mannschaft geben.

Alle Kieler Mannschaften stehen am kommenden Samstag das letzte Mal im Court für Punkte und Plätze in der Saison 2018/2019. Mit der jeweils zentralen Durchführung des 8. Ligaspieltags in den jeweiligen Ligen endet die Saison.

Wir drücken allen Mannschaften viel Erfolg und „fette“ Punkteausbeute! Bleibt gesund!

Der letzte Spieltag fing für uns „el capitano“ Bene schon am Freitagmittag am süd-östlichen Rand der Bundesrepublik an und endete irgendwo im Nirgendwo in einer Herberge, wo er nach Stunden des Staus nicht nur die Nacht verbrachte sondern bestimmt auch die Taktik für den kommenden Tag festlegte. Das Konzept sollte aufgehen – dazu später mehr.

Seine Truppe traf sich am Samstagmittag dort, wo man später die Nachbereitung absolvierte – an der Pizzeria in Kronshagen. Anschließend ging es auf nach Hamburg zur Kaifu-Lodge, wo Punkte und damit auch ein verbesserter Tabellenrang erzielt werden sollte. Schließlich stand man zu Beginn des Spieltags auf Tabellenplatz 8 und damit auf einem Abstiegsrang.

In Hamburg traf die Mannschaft vollzählig ein und sogleich wurde die Taktik gegen Hanse Squash vereinbart. Wolfgang setzte aus, die Partie sollte spannend werden. An Position 4 startete somit Rainer gegen Nisan und an 3 Bene gegen Jan-Torsten. Während Rainer den ersten Satz sogleich verlor, agierte Bene stark und ging deutlich mit 6:0 in den Satz, was sich bis zum Satzende auch nicht mehr deutlich ändern sollte. Im zweiten Satz konnte Rainer das Tempo deutlich erhöhen und ließ seinen Gegner rotieren, was beiden einiges an Kräften abverlangte. Die Anlage gilt ja seit jeher nicht als unterkühlt, so dass ein hohes Tempo umgehend auch die Kondition fordert. Rainer holte sich die nachfolgenden Sätze, zeigte einmal mehr seine Willensstärke und gewann verdient mit 4:11 11:4 11:4 und 12:10. Bene musst nur Satz 3 an Jan-Torsten abgeben und sorgte beim 11:6 11:5 6:11 und 11:8 nur kurz für einen (nicht eingeplanten) Schreckmoment. Satz 3 war auch bei Hansi an Pos. 2 ein Schlüsselmoment, denn diesen gewann er nach zuvor verlorenen 6:11 und 10:12 mit 12:10 und man erhoffte die Wende. Es blieb die Hoffnung, denn der 4. Satz ging erneut mit 5:11 an Karsten, was wir uns anders gewünscht hätten. Den Sieg konnte zuletzt Torsten an Pos. 1 einfahren. Mit 3:0 (11:9 13:11 und 11:9) gingen drei wichtige Punkte an die Mannen von der Förde und damit konnten wir mit den Tabellennachbarn (7) punktemäßig gleichziehen – das Verlassen des Abstiegsplatzes konnte gelingen. Jetzt mussten wir aber gegen den DHSRC 2 ran (Platz 5).

Auf den Link klicken, um das von Rainer erstellte Video „Coole Jungs“ zu sehen – Danke!!

Wie zuvor vereinbart, kam ein Wechsel rein. Wolfgang sollte an 4 spielen, Hansi setzte aus. Punkte waren wichtiger denn je, wollte man die Liga halten!!! Und los ging es bei Wolfgang gegen Meyk mit 10:12. Ungewöhnlich im Satz war die Verteilung; während Wolfgang das Spiel diktierte, machte Meyk die Punkte und letztendlich den Satz. Dabei war es Wolfgang, der immer wieder selbst in bester Lage auf den Schläger seines (zumeist stehenden) Gegners spielte. Mit Taktikgespräch zur Pause wurde es deutlich besser! Topscorer-Tipp war zu sagen, WAS gemacht werden sollte – NICHT, was man NICHT machen sollte. Wolfgang sollte fortan „in die Ecken einlochen“ und vorne „Putten“ (er spielt ja auch Golf!) – Gesagt, getan, gewonnen! Nach dem 10:12 kamen die Sätze 11:8 11:3 und 11:5 aufs Kieler Konto! Mensch, kann coachen einfach sein. 🙂 Rainer spielte gegen Sebastian Albert und kämpfte in bewährter Weise, nur dieses Mal ohne Fortune. Er unterlag mit 0:3 (5:11 10:12 8:11) und die Partie war wieder ausgeglichen – wenngleich auch nicht richtig, denn der DHSRC holte zu diesem Zeitpunkt mehr Sätze. Bene an 2 sollte hier aufholen, der gegen Le Hoang Nguyen gleich mit 11:8 in den ersten Satz ging. Das war mal eine Ansage! Leider konnte das Ergebnis nicht wiederholt werden, denn die nachfolgenden Sätze gingen mit 4:11 7:11 und 6:11 an seinen Gegner, so dass diese jetzt schon mit 3 Sätzen vorne lagen; ein gewonnenes Spiel dazu. Es fehlten uns weiterhin Punkte!!! Torsten an Pos 1 traf auf Christian und sollte überhaupt nicht an die Dominanz vom ersten Spiel anknüpfen. Es war ein wirres Spiel, mit ebensolchen Ballwechseln und Sätzen und etwas zwischen „Knallen“ und „Stopball-Versuchen“ beiderseits, die sich ebenso auch in den Sätzen abspielten. Nach 8:11 11:9 9:11 und 11:6 ging es in den 5. Satz, wo endlich mal wieder etwas Struktur in Torsten´s Spiel aufkam. Hier war der Wille zum Sieg dann deutlicher und das Spiel ging mit 11:7 an Torsten. Heraus kam am Ende ein „verlorenes Unentschieden“, ein Punkt und -viel wichtiger- ein Tabellenplatz nach oben. Platz 7 in der Tabelle und den Abstiegsrang verlassen. Die Erleichterung war spürbar – die Freude groß!

Besonders groß war die Freude in der Mannschaft als man Bene noch einmal „würdig“ auf einem Spieltag „DANKE!!!“ sagen konnte. Seine Mannschaftskollegen organisierten „Bene-Shirts“ und zogen diese über. Ein sichtlich gerührter Bene freute sich nicht nur über das „Mannschafts-Shirt“ der Spielkollegen sondern auch er sollte mit einem Shirt von seiner Mannschaft bedacht werden. Daneben erhielt er noch von Uwe ein Mannschafts-Bildband zur Erinnerung.

Am nächsten Wochenende steht in allen Ligen der zentrale Abschluss-Spieltag an. KSC 3 reist erneut in die Kaifu-Lodge und wird dort mit den heute kurz getragenen Shirts das ein oder andere Spiel bestreiten. Und Bene? Der kommt wieder, aber dieses mal soll er fliegen, damit der Spieltag nicht wieder auf einem Freitag anfangen muss! 🙂

Mit so viel Spannung hat zu Beginn der Saison keiner rechnen können. KSC3 muss auf dem kommenden Spieltag am 23.03.2019 alles gewinnen, will man noch vorzeitig den Abstieg verhindern. Und das ist immens wichtig! Auf dem nachfolgenden und letzten Spieltag am 30.03.2019 in Hamburg treffen die Mannen um Bene final auf den KSC2, der ebenfalls alle Punkte für einen Aufstieg benötigt. Da wurde bereits im Hinspiel kein Ball verloren gegeben, so dass es sehr spannend wird. Ein finaler Spieltag, der es in der Tat in sich haben wird! Aber der Reihe nach und wie auch anderswo gilt beim Squash: „Es gilt der nächste Spieltag!° – Da kann die Losung nur lauten: „6 Punkte für KSC3!“

KSC 4 fährt die nächsten Spieltage immer nach Bargteheide und hat in dieser Saison keine Chance auf den Aufstieg. Das ist schade, aber darum geht es in erster Linie auch nicht! Neben dem Sport soll der Spaß und das Team im Vordergrund stehen – da entwickelt sich was Gutes bei KSC 4!!! Volle Punkte wünschen wir hier ebenfalls!

Mit dem letzten Spieltag hat es die 2. Mannschaft des KSC noch nicht geschafft, sich vorzeitig für den Aufstieg zu qualifizieren!

Die Mannschaft von Reiner unterlag gegen Öjendorf mit 1:3, konnte aber mit dem darauf folgenden Sieg mit 3:1 gegen den 7. Platzierten Hanse Squash 79 3  weiterhin am Aufstieg arbeiten! Mit nunmehr 7 Sätzen und einem Punkt Vorsprung vor Öjendorf (Tabellenplatz 3) ist somit Platz 2 nur wenig abgesichert worden, da wäre ein 3-er gegen die Öjendorfer dringend erforderlich gewesen.  Kaifu-Lodge 1 hat indes bereits so viel Abstand zu Platz 2, dass der Aufstieg in die Oberliga perfekt ist.

Wie sieht es jetzt am letzten Spieltag für KSC 2 aus? Es wird MEGA-SPANNEND!!! Sowohl KSC 2 als auch KSC 3 brauchen dringend die Punkte! Da der direkte Verfolger Öjendorf gegen den Letztplatzierten Hanse Squash 79 (Abstieg steht fest!) und Nottensdorf (Konkurrent von KSC 3) spielt, werden die Spieler um Markus Gerdes alles versuchen, doch noch auf Platz 2 zu kommen. 6 Punkten für Öjendorf sind dann Pflichtprogramm – KSC 2 braucht mindestens 5 und eine weiterhin guter Satzausbeute, um nicht nur Vize-Meister zu werden sondern auch am Aufstieg festzuhalten. KSC 3 braucht alles, um den Abstieg zu verhindern und kann auf dem kommenden Spieltag einen großen Schritt hierfür tun. Dann käme aber noch der letzte Ligaspieltag! Dort treffen KSC 2 gegen KSC 3 und Kaifu Ritter 3 aufeinander. Und dort -wie erwähnt- müssen sowohl KSC2 als auch KSC3 punkten!

KSC 3 – Der Abstand zum „rettenden“ 7. Platz der Tabelle liegt weiterhin 3 Punkte voraus und muss unbedingt auf den nächsten Ligaspieltagen verkürzt werden. Andernfalls droht nach dem diesjährigen Aufstieg in die Verbandsliga der direkte Abstieg! Bei einem Aufstieg von KSC 2 und einem Abstieg von KSC 3 wäre die Verbandsliga ohne Kieler Beteiligung.

Einen Spielbericht von der KSC 2 gibt es bestimmt in Kürze …. 🙂

KSC 2 hat am kommenden Samstag einen alleinigen Ligaspieltag (Nachholtermin) und fährt dafür zu den Viertplatzierten nach Öjendorf. Platz 2 bleibt dabei der zweiten Mannschaft bei Siegen und Niederlagen sicher. Da sie jedoch derzeit mit den Kaifu Rittern 3 punktgleich liegen, sichern weitere Punkte den Abstand nach „unten“ ab. Gefahr droht keine. Besondere Bedeutung hält der Spieltag für KSC3 in Bezug auf das Abschneiden der Kaifu Ritter 4 bereit. Da aktuell der Abstand zwischen KSC3 und Ritter 4 nur drei Punkte beträgt, würde ein jeder weitere Punkt für Ritter 4 den Abstand vergrößern und den Erhalt von KSC 3 in der Liga erschweren.

Bleibt also in doppelter Hinsicht die Daumen zu drücken – alle Punkte für KSC 2 und ein hoher, deutlicher Sieg der Öjendorfer über die Ritter 4. Dann wird das noch was mit dem Ziel „Ligaerhalt!“ für KSC 3 und KSC 2 könnte mit diesem Wissen in die Aufstiegsrunde gehen.

(HH) Moin zusammen,
hat mal wieder etwas gedauert, die beim Bowling hatten und haben nicht immer Zeit und durch das Verschieben einiger Spieltage einiger Mannschaften fielen nochmal zwei Wochenenden im März weg – Lange Rede, kurzer Sinn! Wir wollen dieses Jahr am Samstag, den 06.04.2019 (Beginn Osterferien) in der Eckernförder Straße erst 2 Stunden bowlen und danach wieder Grünkohl essen oder etwas aus deren Karte und was trinken und feiern.
Also bitte möglichst viele mal unten auf den Link gehen und die einzelnen Häkchen richtig setzen…..und unter Umständen vielleicht in der Kommentarspalte noch angeben, wenn man außer einem Partner noch mitbringt, z.B. ganz viele Kinder, damit wir so etwa planen können, wieviele teilnehmen. Abgabe gerne so schnell wie möglich und nicht Zeit lassen!

Für fast (alle) Kieler Mannschaften stehen am kommende Ligaspieltag die Zeichen auf PUNKTE!!! Jetzt aber erst recht!!!

KSC1 hat Heimvorteil und begrüßt „beide Seiten der Tabelle“! – Selbst auf Platz 8 empfängt man die 5. Mannschaft des Sportwerks, der sich als direkter Tabellennachbar in Kiel vorstellt. Daneben kommt auch der Tabellenführer nach Kiel. Mal schauen, wie die Punkteausbeute am kommenden Samstag aussieht. Hoffentlich kann die 1. mal vollständig, heißt, mit vier Spielern antreten…

KSC 2 fährt nach Öjendorf zum Tabellenvierten und trifft dort auch auf den Siebtplatzierten 4. Mannschaft der Ritter. Hier gilt es sowohl für Öjendorf als auch unsere Zweite alle Punkte den Rittern abzuluchsen – hier besteht Konkurrenz zu KSC 3.

KSC3 hat spielfrei, da dieser auf den 23.03.2019 verlegt wurde. Insofern kann sowohl aus Bayern als auch SH der Verlauf des Spieltags mit Spannung verfolgt werden.

KSC 4 fährt ebenfalls nach Hamburg, hier nach Bergedorf! Gegen den aktuellen Tabellenführer (SC Bergedorf) und dem DHSRC 3 gilt es, Punkte einzufahren. Zwar ist ein Abstieg in der Liga nicht möglich, aber der Saisonabschluss darf gerne in der Tabellenmitte sein.

Wir drücken allen Mannschaften viel Erfolg und „fette“ Punkteausbeute! Bleibt gesund!

Die diesjährigen Neumünster Open liegen zwar wieder günstig im Februar und nicht wie zuvor in einem Sommermonate, aber leider verhinderte ein parallel durchzuführender Spieltag weitere Teilnehmer. Unabhängig davon waren die Kieler zur Stadt an der Schwale gefahren, um Punkte und Erfahrungen zu sammeln – vielleicht auch, um die restliche Saison noch besser abzuschließen.

Auch eine kleine Anzahl an „Supporter“ war vor Ort, worüber wir uns sehr gefreut haben.

Ingo, Hansi und Torsten starteten im B-Feld, Amir mischte im C- Feld mit oder unterstützte das Schiedsrichterteam. Schließlich muss er zur nächsten Saison eine Lizenz bekommen…

Spannend war auch das Equipment, womit gespielt wurde. Da war wohl bei Olaf noch was auf dem Dachboden… 🙂

Und „uns“ Amiri im auch im Court anzutreffen…

Ergebnisse sind bestimmt bald auf der Seite des SV Neumünster einzusehen. Unter Umgehung jeglicher datenschutzrechtlicher Grundsätze kann man aber schon sagen, dass Ingo Platz 10, Torsten die 11 und Hansi den 16. belegt hat. Amiri mischte das C-Feld bis zum Platz 6 auf.