(br) Mit einem Punkt Vorsprung auf die sicheren Abstiegsplätze startete der KSC3 in das Saisonfinale. Mindestziel war es, den 7.Platz in der Liga zu halten.

Unsere Gegner hießen Kaifu Ritter 3 und unser zweites Team war der KSC2. 
Es starteten Rainer gegen Wolfram und Bene gegen Dierk. Da Rainer das Hinspiel gegen Wolfram mit 3-0 sicher für sich entschieden hatte, waren sich alle sicher, Rainer packt das. Diesmal war der Spielverlauf allerdings ein anderer und schnell war Wolfram mit zwei Sätzen in Führung. Aber in guter alter „Rainer-Manier“ schaffte es unser Kämpfer, das wichtige Spiel noch 3:2 zu drehen. So hieß es am Ende 6:11, 7:11, 11:8, 5:11 und 9:11 für Rainer.
 Bene hatte mit Dierk einen technisch beschlagenen Gegner, der schön, sauber und in jeder Lage voll durchzog. Schon beim Einspielen merkte man, Dierk hat Bums. 
Den ersten Satz entschied Bene knapp mit 11:8 für sich und bekam das Feedback, nicht zu früh aufs „T“ zu gehen. Ein wichtiger Hinweis fürs Squasherleben, wenn man daran hängt. Mit ein bisschen „Abschussangst“ verlor Kiel Satz 2 und Dierk konnte mit 9:11 ausgleichen. Am Ende war es Bene dann wurscht, ob er in der Schussbahn stand oder nicht und entschied auch die Sätze 3 und 4 (11:9, 11:6) für sich. 2:0 für Kiel.
 Hansi bestritt die Partie an Pos. 2 gegen den starken Florian. Hansi hatte leider kein Squashglück und machte dazu noch ungewohnt viele Fehler, so dass am Ende ein 0:3 für Florian unausweichlich war.
Es hing also an Torsten, den „Dreier“ gegen Michael einzufahren. Konzentriert und mit wirklich toller Übersicht ging Torsten 2:0 nach Sätzen in Führung. Alles deutete auf einen klaren Sieg. Aber Michael ging aufs Ganze und hatte mit einigen Risikoshots Erfolg, während Torsten etwas entspannter wurde und sich so den Satz am Ende aus der Hand nehmen ließ. Trotzdem hieß es letztlich eindeutig 3:1 für Torsten, 11:9, 11:8, 6:11, 11:6. 

3 Punkte auf der „Haben-Seite“.

Das zweite Duell an diesem Tag ging im vereinsinternen Kräftemessen gegen die zweite Mannschaft des KSC. Leider fehlte der Zweiten die Pos. 4, was natürlich eine enorme Schwächung war. Hier muss gar nicht groß auf die Spiele eingegangen werden, denn wir machten uns einfach eine geile Zeit im Court und genossen das letzte Spiel der Saison 18/19 unter tollen Bedingungen. 

Da wir auch das zweite Spiel des Tages gewinnen konnten, hatten wir 6 Zähler mehr auf unserem Punktekonto. Das sind Geschichten die unser Sport schreibt, denn nach Abschluss des 8. Spieltages steht die Mannschaft des KSC3 auf einem großartigen 6. Platz und wird in keinem Fall etwas mit dem Abstieg zu tun haben. Das war eine klasse Mannschafts- und Vereinsleistung mit spannendem Spitzenspurt am Ende.

Ich möchte mich bei Uwe, Wolfgang, Rainer, Hansi und Torsten für eine unvergessliche Saison bedanken. Ich bin sicher, die ein oder andere Story wird noch in ein paar Jahren bei Obstler und Bier erzählt werden. Danke, dass ich bei euch mitspielen durfte und dass jeder von euch unser Team so ernst genommen hat. Jeder von euch hat sich engagiert und viel Zeit investiert, damit das Team funktioniert. Danke für alles und das sage ich als Mannschaftsführer.

 Als Bene möchte ich mich bei dem gesamten KSC für eine geile Zeit bedanken. Es fällt mir unglaublich schwer, dass Vereinsleben aufgeben zu müssen. Ich bedanke mich bei allen, die mir Squash von Grund auf beigebracht haben. Danke auch dafür, dass ihr meine „gute“ Laune nach Niederlagen immer höflich ausgehalten habt.
 Ich wünsche allen KSC-lern viel Erfolg und Gesundheit. Schätzt den Verein und helft zusammen. Erst wenn man etwas nicht mehr hat merkt man, wie wichtig es war.

Wir sehen uns nächste Saison,

euer Bene!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.