Squash mit Abschlussnote

Schon zum zweiten Mal wird über den Kieler Squash Club ein Squashkurs über ein komplettes Schulhalbjahr durchgeführt. Damit die Schüler professionell angeleitet werden, hat der KSC den neuen Jugendlandestrainer Kai Rixen gebeten diesen Kurs durchzuführen. Rixen hatte bereits ein Jahr zuvor den ersten Schulkurs durchgeführt.

Das Regionale Berufsbildungszentrum Wirtschaft ist auf Grund mangelnder Verfügbarkeit von Sporthallen darauf angewiesen den Sportunterricht durch externe Angebote zu decken. So wurde zum wiederholten Male Squash für die Schüler zur Wahl gestellt.

Insgesamt hatten sich 17 Schüler für die Rückschlagsportart „Squash“ entschieden und sind seit dem Halbjahresbeginn im September einmal wöchentlich in den Courts des Fussbalcenters Pagelsdorf, um dort die Grundtechniken und Regeln zu erlernen.

Der Kurs läuft im Januar aus und muss mit einer praktischen Prüfung beim Jugendlandestrainer Kai Rixen unter Aufsicht der verantwortlichen Sportlehrerin abgeschlossen. Die Abschlussnote, die sich aus den Teilnoten von technischen Fertigkeiten, Spielvermögen und Engagement zusammen setzt, wird auch die Sportnote sein, die nachher bei jedem Schüler im Zeugnis zu sehen sein wird.

Durch die steigende Anfrage sind für das kommende Jahr wieder weitere Kurse in Planung! DSC_0001

Ré­su­mé zur Schulkooperation RBZ

Die Noten sind gemacht, die Prüfungen beendet, die Schüler verlassen den Court. Während der Verabschiedung betont Trainer Kai Rixen noch einmal, dass die Betreuung sehr angenehm gewesen sei und Spaß gemacht habe, da die Schüler den nötigen Ehrgeiz und das sportliche Engagement an den Tag gelegt hätten. Unter allgemeinem Applaus wird die Kooperation zwischen dem KSC und der RBZ beendet, es ist also Zeit ein Résumé zu ziehen.

In der Tat war bei den vielen neuen Aufgaben, denen sich die Gruppe des 13ten Jahrgangs stellen musste, leistungsbereitschaft erkennbar und es wurde versucht die grundlegenden Techniken umzusetzen. Auch wenn der Boast manchmal nicht glücken wollte und einen gewissen Groll hervorrief, konnte man im Laufe der Wochen eine konstante Steigerung erkennen. Aus Lupfern wurden Longlinebälle und aus allgemeinem Gewusel wurden Squash-Spiele. Dies konnten die Schüler in den Prüfungen (trotz Anflügen von Lampenfieber) demonstrieren und dementsprechend gute Ergebnisse einfahren.

Wir hoffen, dass das Training nicht bloß als Schulveranstalltung aufgenommen wurde, sondern dass es uns gelungen ist den Spaß an unserer Sportart zu vermitteln und ein paar neue Squasher zu gewinnen!

RBZ Teil ?…

Anbei ein kleines Video vom „Kaiserspiel“ des vergangenen Trainings: Es wird in Paaren drei Minuten lang gegeneinander gespielt. Der Verlierer geht einen Court nach links, der Gewinner nach rechts.

In den nächsten zwei Terminen stehen die letzten Prüfungsvorbereitungen an. Danach geht´s ans „Eingemachte“. Übergeordnetes Ziel des Kurses ist es alle Teilnehmer/innen soweit zu trainieren, dass die Boast-Longline-Übung eigenständig durchgeführt werden kann. Neben dem Grundschlag werden noch weitere Schläge in Übungs- und Spielform sowie anhand von Zielflächen bewertet werden.

Die Trainer Kai Rixen, Milan Scepanik und Clemens Lütjohann sehen diesem notwendigen Bestandteil des Kurses, der teilweise auch in die Gesamtbenotung des Abiturs einberechnet wird, gelassen entgegen, da bisher mit einer guten und konstanten Mischung aus Spaß und Ernsthaftigkeit trainiert wurde.

 

Schulkooperation RBZ (3/15)

Kleines Video von der letzten Übung: Courtsprints als Pyramide im Team.

Zu erwähnen ist, dass das Trainerteam nach dem dritten Training sehr zufrieden ist:

„Wir haben das Gefühl, dass die Schüler/-innen sich eingelebt haben und sehr wohl fühlen. Deutliche Fortschritte sind erkenntlich, auf denen wir weiter aufbauen können. Zudem haben wir selber ein Riesenspaß!“ (Kai Rixen).

„…und mit Spaß lernt sich bekanntlich leichter!“ (Milan Scepanik)

 

Schulkooperation RBZ (2/15)

Bereits vor kurzem haben wir von der Schulaktion mit dem Regionalen Berufsbildungszentrum Wirtschaft der Landeshauptstadt Kiel berichtet.

Auch diesen Dienstag fanden wieder 9 Schüler (diesmal nur Schülerinnen: Jungs was war da los?) ihren Weg ins Center. War bei der ersten  Einheit vor einer Woche  die Intensität noch geringer, hatten die Trainer Kai Rixen, Milan Scepanik und Clemens Lütjohann sich vorgenommen, diesmal das Tempo etwas anzuziehen. Dies spürten die Teilnehmer, unter denen sich auch die zuständige Lehrerin und Initiatorin Maren Hansen befand, und nahmen dankbar nach dem Aufwärmen die Trinkflasche zur Hand. Fokus lag an diesem Tag auf der Wiederholung des Gelernten sowie die Einführung eines neuen Schlages, des Boasts. Mit etwas Geduld und nach vielen Lachern später, gelang dies auch vielen schon sehr gut, so dass beim nächsten Mal auch vertiefend auf den Boast eingegangen werden kann. Abschließend wurde gemeinsam in zwei Gruppen noch eine Schnelligkeitsübung durchgeführt. Die Trainer und Maren Hansen sehen dem weiteren Verlauf bis zum Januar 2015 sehr positiv entgegen

Schüleraktion RBZ im Pagelsdorfcenter! (1/15)

Zusammen mit dem Regionalen Berufsbildungszentrum Wirtschaft der Landeshauptstadt Kiel wird der KSC im kommenden Schulhalbjahr einen Squashkurs anbieten.

Organisiert und ins Leben gerufen durch Maren Hansen vom RBZ und Milan Scepanik (KSC) werden bis zu 15 Jugendliche aus dem 12./13. Jahrgang an 15 Terminen in den kommenden Monaten dem Squashsport näher gebracht werden. All dies wäre auch nicht durch die Bereitschaft des verantwortlichen Trainers Kai Rixen möglich, der für diese Zeit extra aus Flensburg die Fahrt in Kauf nimmt und keine Mühen sparen wird, den Jugendlichen eine tolle Zeit zu ermöglichen. Als Unterstützung hat sich bereits ein Freiwilliger bereit erklärt Kai zu unterstützen. Hiermit sollen auch weitere Vereinsmitglieder dazu aufgerufen werden, sofern es ihre Zeit zulässt, zu unterstützen.

Los geht´s am 26.08.2014 um 14.00!