Silvester-Sylvester-Tradition….

Traditionen sind doch etwas schönes…

Am 31.12.2017, 11.00 Uhr, trifft sich der KSC zum Jahresabschluss in der Pagelsdorf-Halle. Bei lockerem Zusammensein treffen sich alle noch einmal „traditionell“ mitsamt Familie zum Squash, Fußball und/oder Klönschnack, oder, oder, oder…

Alle Mitglieder und die, die es noch in diesem Jahr (wieder) werden wollen, sind herzlichst eingeladen, im KSC-Squash-Familienkreis noch mal sportlich aktiv zu werden. Um 11.00 Uhr geht es los – Ende ist 14.00 Uhr, denn da schließt der Center.

Eine Bitte zur Orga – Kurze Mail an den Vorstand damit ausreichend Courts und Plätze gebucht werden können. An alle, die nicht (!) mehr in die Halle kommen wollen – GUTEN RUTSCH!!!

3. Mannschaft doppelt erfolgreich

Am 4. Spieltag begrüßte die 3. Mannschaft (Tabellenplatz 7) die Tabellennachbarn aus Neumünster (5) und Hamburg-Altona (6). Es war neben der besonderen (vorweihnachtlichen?) Stimmung auch besonders schön, dass viele Zuschauer den Weg in die Halle gefunden haben. Hierfür ein „Herzliches Dankeschön!!!“.

In der ersten Partie startete Rainer Petzina gegen Kai Wörmke (NMS) und hatte wenig Mühe. Mit 11/5 11/6 und 11/9 ging das erste Spiel routiniert an den KSC3 und Rainer war erneut die Bank auf Position 4 – sicher und konstant! Zeitgleich auf dem Nachbarcourt holte Wolfgang die Punkte, wobei das durchaus doppeldeutig gemeint ist, denn der erste Satz sollte sogleich gegen Heiko Thies in die Verlängerung gehen – allerdings mit 13/15 verloren. Egal – wer Wolfgang kennt, weiß, dass hier keine Vorentscheidung gezogen werden kann. Mit 11/2 11/9 und 11/9 gingen die folgenden Sätze an Wolfgang und die Partie konnte fortan nicht mehr verloren werden! Die ersten Punkte sollten schon mal in Kiel bleiben.

Benedikt folgte an Pos.2 und der hatte nach dem verlorenen Spiel bei den NMS Open noch eine Rechnung mit Erhan Horata offen. Benedikt konnte sich erfolgreich revanchieren, denn seine gut strukturierte und konzentrierte Spielweise konnte sich gegen läuferische Qualitäten Erhans durchsetzen. Mit 11/8 5/11 11/9 und 12/10 sicherte Bene in einem spannenden Match die Punkte für Kiel – der erste 3-er war sicher!!! Auf Position 1 durfte nach monatelanger Pause Torsten in den Court und sollte die letzte Partie auch noch für den KSC sichern. Nach verheißungsvollem Beginn mit 11/5 schien es so, als ob er an die „alten“ Zeiten anknüpfen könnte. Sein Gegner Yannik Böttger machte mehr Fehler als Torsten, aber das sollte sich ändern. Die nachfolgenden Sätze verlor Torsten mit 9/11 7/11 und 9/11. Der KSC-Sieg gegen NMS war zwar zu keinem Zeitpunkt gefährdet, allerdings wurde der  Wiedereinstieg in die Mannschaft verpatzt. Am Ende standen 3:1 Spiele und schon zu diesem Zeitpunkt ging es deutlich in der Tabelle nach oben – Platz 5 zur Halbzeit!

In der zweiten Partie wurde bis auf Pos 1 nicht gewechselt – dort kam Hansi nunmehr zum Zug. Das Opening gegen Altona4 hatten erneut Rainer und Wolfgang.

 

 

 

 

 

 

 

 

Rainer startete gegen Tom Schaap, der in der Partie Altona gegen NMS nur 16 Punkte gegen Christian Oswald abgeben musste und daher relativ frisch in die Partie gegen Rainer ging. Rainer konnte dabei an die Leistungen der ersten Partie anknüpfen und zeigte erneut spielerische Stärke in seiner konstanten Spielweise, die der Garant ab Satz 2 war und damit zum wesentlichen Vorteil seines Spiels werden sollte. Während Satz 1 mit 7/11 an Tom ging, folgten die anderen Rainer – 11/7 11/6 und 11/4 zeugen deutlich von der aufkommenden Dominanz seines Spiels. Wolfgang entwickelte sich in seinem Spiel ebenfalls, denn einem 11/7 folgte ein 11/4. Das sein Gegner, Klaus Waldmann, gerne mehr zeigen wollte, wurde im dritten Satz deutlich. In der Summe jedoch zu spät, denn der Satz ging in der Verlängerung dann doch mit 12/10 an Wolfgang. Erneut legten die beiden den Grundstein für einen Sieg. Benedikt war wohl noch auf Betriebstemperatur und konnte nach seinem Sieg in der ersten Partie viel gelöster in die zweite gehen. Siegte Wolfgang noch gegen Vater Waldmann, wollte Bene in der Partie gegen den Sohn Benjamin Waldmann nicht patzen. Und der Plan ging auf – 11/ 4 11/6 und 11/5 zeugte hier von einem befreit auf- und fokussiert spielenden Bene – der nächste Dreier war somit gesichert! Und Hansi? Es schien so, als ob die an Pos. 1 Spielenden nicht zum positiven Gesamtbild beitragen konnten. Hansi verlor gegen Mark Szegner mit 10/12 0/11 und 8/11 und sagte zum Ende der Partie zurecht, dass ihm irgendwie ein Satz fehlen würde oder er einen „verschlafen“ haben muss. Aber das war in der Gesamtbetrachtung kein Problem – Bene´s Mannen siegten doppelt und kletterten in der Tabelle von 7 auf Platz 4, jetzt punktgleich (15) mit dem Drittplatzierten SC Nottensdorf 1. Die Abstände zu Platz 2 und 5 beträgt jeweils drei Punkte.

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine spielerische Nachbereitung erfolgte „im großen Kreis“ mit Familie und Freunden beim Griechen! Squash ist halt eine große Familie :-).

Der nächste Spieltag ist am 13.01.2018 gegen Hanse Squash 78 3 (Tabellenplatz 8) und ST Öjendorf (Platz 1 – bislang ohne Punktverlust).

 

Die 3. Mannschaft wünscht ein schönes Weihnachtsfest, Guten Rutsch ins neue Jahr und bedankt sich für die tolle Unterstützung beim Heimligaspieltag!!!!